Mittwoch, 23. Januar 2008

Geschichte Online

Bei Geschichte Online handelt es sich um ein primäres oder auch „virtuelles“ Lernobjekt. Dies zeigt sich durch den didaktischen Aufbau der Seite; Selbstgesteuertes Lernen steht im Vordergrund, die Lern- und Lehrziele sind klar formuliert und der Benutzer/die Benutzerin hat die Möglichkeit seine/ihre Leistungen zu überprüfen und ein Feedback zu erhalten. Weiters besteht für den Lernenden/die Lernende die Möglichkeit einem vorgegebenen Lernpfad zu folgen.

Insgesamt setzt sich Geschichte Online aus vier Modulen zusammen.
Wissenschaftliches Arbeiten: Dieses Modul bietet Übungen, um das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten zu trainieren. Sowohl der Umgang und die Analyse von wissenschaftlichen Texten und Dokumenten kann geübt werden als auch das Verfassen und Gestalten eigener wissenschaftlicher Arbeiten.
Literatur- und Informationsrecherche: Das zweite Modul ist in die Submodule Literaturrecherche (Bibliografien, Bibliotheken, Literaturdatenbanken, etc.) und Informationsrecherche (Quellen, Daten, Netzwerke, etc.) in der Geschichtswissenschaft unterteilt.
Geschichtsdidaktik: In diesem Modul werden Fragen zur Theorie und Praxis der Geschichtsdidaktik erläutert und die Planung von Lerneinheiten des Geschichtsunterrichts - auch in Verbindung mit Medien – erleichtert.
Hypertextcreator: Der Hypertextcreator ist ein Redaktions –und Datenbanksystem, das Lehrenden und Studierenden zur Aufbereitung und Verknüpfung von Inhalten zur Verfügung steht. Dies lässt eine Verbindung zwischen individuellem Wissenserwerb bzw. Wissensvermittlung und einer kollektiven Vernetzung von Produktions- und Schreibprozessen zu.

Entwurf eines tertiären Lernobjekts zum „Geschichtswissenschaftlichen Arbeiten“:
1. Formulieren Sie eine Fragestellung anhand derer Sie eine Proseminarsarbeit verfassen werden. Lesen Sie dazu den Text zu „Hypothesengeleiteter Forschung“ auf Geschichte Online und erledigen Sie die Übung „Thesenbildung“.
2. Suchen Sie mithilfe der in der „Literaturrecherche“ angegebenen Bibliotheken und Datenbanken nach 30 Titeln (selbstständige und unselbstständige Literatur), die Sie beim Schreiben ihrer Arbeit verwenden würden.
3. Erledigen Sie die Übung „Erste Schritte im Zitieren“ auf Geschichte Online.
4. Lesen Sie sich das Kapitel „Aufbau wissenschaftlicher Texte“ durch.
5. Erstellen Sie nun anhand der Vorgaben dieses Kapitels den formalen Rahmen für eine wissenschaftliche Proseminarsarbeit: Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Literaturverzeichnis, Abbildungsverzeichnis. Das Literaturverzeichnis sollte mindestens 30 Titel enthalten. Nutzen Sie dafür die Zitierregeln der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG).

M4

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Aktuelle Beiträge

Konstruktion eines tertiären...
Prinzipiell durchaus zulässige Lösung. Sie...
Romberg - 28. Jan, 18:01
Schmale
Sie haben beide Aufgabenteile im Prinzip korrekt gelöst,...
Schmale - 28. Jan, 11:16
Geschichte Online
Bei Geschichte Online handelt es sich um ein primäres...
Grestenberger - 23. Jan, 14:40
Schmale
Sie lehnen Ihre Zusammenfassung sehr eng an die Textvorlage...
Schmale - 8. Jan, 11:27
Verkehrsregeln...
In der Regel bedarf die Einrichtung eines Weblogs kaum...
Romberg - 7. Jan, 20:52

Links

Suche

 

Status

Online seit 3708 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Jan, 18:02

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren